Arbeiten in Düsseldorf

Dieses Einhorn von 1954 steht in dem Cecilien-Gymnasium in Düsseldorf-Oberkassel (Schorlemerstr. 99, 40547 Düsseldorf). Die Schule identifiziert sich so stark mit dem Einhorn, dass sie es in ihrem grafischen Erscheinungsbild aufgreift.
Das Stadtmuseum verlieh den Trauernden Orpheus an die Clara-Schumann-Musikschule (Prinz-Georg-Str. 80, 40479 Düsseldorf, 1.Etg.)
Im Stadtteil Unterbilk findet sich eine weitere Arbeit von Baisch in einer Schule: die Reihersäule von 1964. (Realschule Florastraße, Florastraße 69, 40217 Düsseldorf)
1963 schuf Baisch dieses große Pferd, an dem sich die Schüler der Gerhard-Tersteegen-Schule täglich erfreuen können. Im Bild der neue und wesentlich schlechtere Standort. Für Besucher ist dies während des Schulbetriebes nur eingeschränkt möglich. (Beckbus
Im Herzen der Düsseldorfer Altstadt hängen am Schneider-Wibbel-Haus drei Figuren aus dem Theatherstück, dargestellt von den Schauspielern Thea Grodtczinsky, Hans Müller-Schlösser und Paul Henckels (Bolkerstraße/Ecke Schneider-Wibbel-Gasse)
Auf dem Hof der St. Rochus-Schule steht der 1954 geschaffene Brunnen, leider aus Sicherheitsgründen ohne die ursprüngliche Krone und ohne Wasser (Bongardstr. 9, 40479 Düsseldorf)

 

 

Ministerpräsident Karl Arnold (CDU) verstarb 1958 mit 57 Jahren viel zu früh. Baisch nahm die Totenmaske ab und modellierte 1960 im Nachhinein die rechts stehende Büste. (Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaft und der Künste, Palmenstr. 16, 40217 Düsseldorf)

Für die ehemalige Landesimpfanstalt entwarf Baisch 1971 dieses Rind. Heute heißt das Institut IUF-Leibnitz-Institut für umweltmedizinische Forschung (Auf´m Hennekamp 50, 40225 Düsseldorf). Die Arbeit steht im Innenhof, ist aber leider nicht öffentlich zugänglich.

Beim Besuch der Düsseldorfer Tonhalle (Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf) lassen sich im Foyer die Orphische Harfe und das Porträt des von den Nazis ermordeten Ausnahme-Pianisten Karlrobert Krediten betrachten.

Ein Grabskulptur auf dem Grab des Düsseldorfer Malers Albert Fürst und seines Sohnes Raimund Fürst. (Friedhof Düsseldorf Hubbelrath, Dorfstraße 29, 40629 Düsseldorf)

Einen Guss des Porträts Prof. Wilmhelm Schmurr von 1956 schenkte Baisch 1969 der Kunstakademie Düsseldorf und er befindet sich in der dortigen Skulpturensammlung. Der Maler Schmurr war von 1927 bis 1947 Professor an der Akademie.

Zur Fertigstellung der St. Franziskus Schule 1958 entstand dieses Relief aus Muschelkalk.

(Herchenbachstraße 2, 40470 Düsseldorf)

Zur Zeit wird Coronabedingt kein fremder Besucher hereingelassen!

Relief auf dem Grabmal des Dichters und Komponisten Dr. Fritz Brandt, 1949 (Nordfriedhof Düsseldorf)